Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Kultur trotz(t) Corona -
Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim

Alte Meister, neu interpretiert. In einem Haus mit Geschichte und Geschichten.
Von Menschen, die trotz und gerade wegen Corona neue Wege gehen, ihre lange Freundschaft und die Verbindung zwischen (Ausstellungs-)Kultur und Musik pflegen.

Mit einem Lied, in dem es um Sehnen und Vermissen geht. Um Einsamkeit und Zugewandtheit. Aktueller denn je. Ganz nah an jedem einzelnen von uns.  
 

FRANZ SCHUBERT
Ständchen, D 957 Nr. 4

Es gehört zu den letzten Liedern, die Franz Schubert im Sommer 1828, wenige Monate vor seinem Tod, komponierte. Ein gefühlvoll-düsteres In-Melodie-fassen der Worte von Ludwig Rellstab:

Leise flehen meine Lieder
Durch die Nacht zu dir;
In den stillen Hain hernieder,
Liebchen, komm zu mir!

Flüsternd schlanke Wipfel rauschen
In des Mondes Licht,
Des Verräters feindlich Lauschen
Fürchte, Holde, nicht!

Hörst die Nachtigallen schlagen?
Ach, sie flehen dich,
Mit der Töne süßen Klagen
Flehen sie für mich.

Sie verstehn des Busens Sehnen,
Kennen Liebesschmerz,
Rühren mit den Silbertönen
Jedes weiche Herz.

Laß auch Dir die Brust bewegen,
Liebchen höre mich,
Bebend harr' ich dir entgegen!
Komm, beglücke mich!
Beglücke mich!

Ludwig Rellstab (1799 - 1860), deutscher Journalist und Dichter
 

Ohne Corona wäre dieses Video an diesem Ort zu dieser Zeit nie entstanden. Wir erwecken das besucherleere Ausstellungszentrum LOKSCHUPPEN für ein entspanntes Gespräch aus seinem Dornröschenschlaf. Für einen intensiven Dialog. Ein Saxophon und ein Klavier kommunizieren über Stil- und Zeitgrenzen hinweg vor der Kulisse einer längst vergangenen Welt mit den alten Meistern.

 

 

Video starten

Daten­schutz­hinweis

Das Video wird von Youtube ge­laden. Dabei werden u.U. personen­bezogene Daten an Youtube über­tragen. Nähere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung. Möchten Sie fort­fahren?

fortfahren

Das komplette Couch Konzert No. 8 mit Mulo Francel & Nicole Heartseeker in der Pasinger Fabrik finden Sie <<hier>> 

Video starten

Daten­schutz­hinweis

Das Video wird von Youtube ge­laden. Dabei werden u.U. personen­bezogene Daten an Youtube über­tragen. Nähere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung. Möchten Sie fort­fahren?

fortfahren
Video starten

Daten­schutz­hinweis

Das Video wird von Youtube ge­laden. Dabei werden u.U. personen­bezogene Daten an Youtube über­tragen. Nähere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung. Möchten Sie fort­fahren?

fortfahren
Mulo Francel - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim
Pianistin Nicole Heartseeker und Mulo Francel - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim
Pianistin Nicole Heartseeker - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim
Pianistin Nicole Heartseeker - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim
Spinosaurus mit Noten - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim
Spinosaurus hält Noten bereit - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim
Spinosaurus steht vor dem Piano - Kultur trotz(t) Corona - Lokschuppen Rosenheim

Im Dialog mit den alten Meistern

Saxophonist Mulo Francel und Pianistin Nicole Heartseeker erfühlen die Verbindung zwischen Klassik und Jazz

Die Pianistin Nicole Heartseeker und der Saxofonist Mulo Francel veröffentlichen am 26. März 2021 ihr neues gemeinsames Album „Forever Young“ bei GLM.

 

Im Rahmen eines Online-Konzerts am 28. Februar um 18 hstellen Nicole Heartseeker und Mulo Francel ihr neues Album erstmals vor: Für diesen exklusiven Videostream spielt das Duo ausgewählte Stücke in stimmungsvollen Räumlichkeiten wie dem Bibliotheks-Saal in Polling, der Galerie der Pasinger Fabrik und im Lokschuppen Rosenheim auf.

Link zum Stream: www.pasinger-fabrik.de/musik

 

Auf „Forever Young“ spannen Nicole Heartseeker und Mulo Francel mit Freiheitsgeist und Feingefühl eine Verbindung aus dem Jetzt in die Klassik: Komponisten von Bach über Caccini, Schubert, Schumann bis Piazzolla bekommen eine ganz neue Hör-Perspektive und fallen in einen musikalischen Jungbrunnen. Getrieben vom Erkundungsgeist des Duos treffen Jazz und Klassik über alle Stil- und Zeitgrenzen hinweg aufeinander.

 

In ihren Bearbeitungen finden Heartseeker und Francel ihre ganz eigenen Interpretationen der Originale: Sie nutzen die ursprünglichen Werke in reduzierten Klavierarrangements als Basis. Mulo Francels Saxophon greift die Melodien der Originale auf, improvisiert mit ihnen und führt sie in neue, ungehörte musikalische Welten.

 

Nicole Heartseeker beschreibt ihre persönliche Verbindung zu den Komponisten und den Impuls hinter dem Projekt: „Es sind Kompositionen, die mich schon mein ganzes Leben begleiten. Diese pure, in sämtlichen Details festgelegte, mit einer göttlichen harmonischen Ordnung strukturierte Musik. Dann kam Mulo. Ein Abend mit Freunden, viel Wein, ich setzte mich an den Flügel und spielte das Adagio von Marcello & Bach. Er nahm sein Saxophon und löste ohne Scheu die melodischen Strukturen auf. Die Faszination dieses Momentes wollte ich festhalten. So entstand die Idee zu Forever Young.“

 

Der Saxophonist Mulo Francel, unter anderem bekannt als Kopf hinter dem Ensemble Quadro Nuevo, umschreibt den Grundgedanken des Albums und seiner Bearbeitungen: „Einer jener alten Meister. Einer dieser ganz großen. Bach. Oder Vivaldi. Oder Händel. Kurz stelle ich mich zu ihm. Ob es für ihn in Ordnung sei, wenn wir seine Musik spielen. Wenn sich mein Tenor Sax aus dem Paris der 50er in seine Klänge von damals legt. Eine Frage und die Hoffnung auf ein Lächeln.“

 

Nicole Heartseeker und Mulo Francel arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen und experimentieren an neuen Bearbeitungen alter Werke. Auf ihrem von der Presse vielgelobten ersten gemeinsamen Album „Angel Affair“ (2009) erstrahlten Kompositionen von Erik Satie, Henry Purcell, Eugene Bozza und Gabriel Faure zwischen Orgel und Saxophon in neuen Klangfarben.

 

Nicole Heartseeker fing als Jungstudentin mit der Orgel an und setzte ihre Meisterklassenstudien in Cembalo und Klavier fort. Einen Schwerpunkt legte sie auf die Werke von Johann Sebastian Bach, Max Reger und den Erhalt historischer Musiktraditionen. In der intensiven Auseinandersetzung mit sakraler Orgelmusik entstand der Wunsch, diese spezifische Musizierkunst auf das Klavier zu übertragen. Nach ihrer Ausbildung zur klassischen Musikerin realisierte Nicole Heartseeker zunehmend ungewöhnliche Projekte. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Klassik, Jazz und Weltmusik setzt sie die gängigen Vorstellungen von Genre-Grenzen außer Kraft.

 

Mulo Francel ist Saxophonist und bekannt als kreativer Wirbelwind des Ensembles Quadro Nuevo. Jazzthetik beschrieb ihn jüngst als „einen packenden Jazz-Saxophonist mit Feuer im Bauch und einem großen improvisatorischen Atem“. Seit vielen Jahren bereist der vielfach ausgezeichnete Preisträger die Länder dieser Erde. Von Bayern über den Balkan bis Bolivien und Buenos Aires. Konzerttourneen führten in von Hong Kong über die Oper in Kairo bis in die New Yorker Carnegie Hall. Über die Jahre entwickelte er seine ganz eigene authentische Spielvariante der World Music. Sein unverkennbarer Stil lotet die Grenzbereiche zwischen Tango, Klassik, Jazz und Improvisation aus. Mulo Francel gab weltweit über 4000 Konzerte, erhielt zahlreiche Preise wie den Europäischen Impala, den ECHO Jazz für den besten Live-Act und die Goldene Schallplatte für das Quadro Nuevo Album Mocca Flor.

 

 

 

 

 

CD Forever young