Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Key-Takeaways

Die zentralen Lerninhalte auf einen Blick

  • Meeressaurier lebten zur Zeit der Dinosaurier im Erdmittelalter. Das Erdmittelalter (Mesozoikum) besteht aus drei Perioden: Trias, Jura, Kreide und begann etwa vor 250 Millionen Jahren und endete vor ca. 66 Millionen Jahren.
  • Die Erde hat sich im Erdmittelalter massiv verändert (Kontinentaldrift, Plattentektonik, Klima, massive Meeresspiegelschwankungen, Fauna und Flora).
  • Meeressaurier entwickelten sich aus Reptilien, die ursprünglich an Land lebten.
  • Die meisten Meeressaurier sind lebendgebärend. Ihr Embryo entwickelt sich im Mutterleib ohne von einer Eischale umschlossen zu sein.
  • Alle Meeressaurier sind Lungenatmer. Sie müssen zum Luft holen auftauchen.
  • Alle Meeressaurier sind Raubtiere, also Fleischfresser.
  • Vor ca. 66 Millionen Jahren sterben die Dinosaurier und die meisten Meeresreptilien aus. Übriggeblieben sind lediglich die Meeresschildkröten, die Seeschlangen und das Leistenkrokodil, das nicht nur im Süßwasser vorkommt, sondern auf Beutefang bis ins Meer vordringt.
  • Die Überreste von Sauriern findet man als Fossilien. Das sind mineralisierte Knochen, also Steine, die nur unter ganz besonderen Bedingungen im Lauf von Jahrmillionen konserviert werden.
  • Nach großen Katastrophen dauert es Millionen von Jahren, bis sich erneut biologische Vielfalt entwickelt
  • Haie und Fische gab es schon Millionen Jahre vor den Sauriern – und bis heute. Säugetiere haben viele der Lebensräume, die vorher von den großen Land- und Meeressauriern belegt waren, besetzt.
  • Am Ende der Kreide führte unter anderem der Einschlag eines Asteroiden zum Aussterben von Dinosauriern und Meeressauriern Heute ist der Mensch maßgelich für das Aussterben ganzer Tiergattungen verantwortlich.