SAURIER - Giganten der Meere

© VKR. Titelmotiv: Die Infografen (vorab)
© VKR. Titelmotiv: Die Infografen (vorab)

Über die Ausstellung

Eine Zeitreise in die Welt gigantischer Reptilien vergangener Ozeane: Ab Herbst 2019 bis Dezember 2020 zeigt das AUSSTELLUNGSZENTRUM LOKSCHUPPEN in Rosenheim als erste Station die Familienausstellung "Saurier- Giganten der Meere".

 

Meeresreptilien gehören zweifellos zu den faszinierendsten und geheimnisvollsten Lebewesen des Erdmittelalters. Auf 1.500 m² inszeniert die Ausstellung ihre urzeitliche Wasserwelt mit rund 200 hochkarätigen Original-Fossilien, Skeletten, Abgüssen und imponierenden 1:1 Modellen von Meeressauriern. Die Originale stammen u. a. aus dem Senckenberg Naturmuseum Frankfurt und weiteren renommierten Museen in Europa.

 

Lebensrauminszenierungen mit bis zu 12 Meter langen Sauriermodellen zeigen dreidimensionale Augenblicke aus einem Land vor unserer Zeit. Europas größtes digitales und erstes echtzeitrealisiertes "Paläoaquarium" erzeugt auf über 50 projizierten Quadratmetern ein nachhaltig fühlbares Raumerlebnis. Sowohl die 3D-animierten "Hauptdarsteller" als auch die 1:1 Modelle der Urreptilien wurden auf Basis neuester wissenschaftlicher Forschungsergebnisse eigens für das Ausstellungsprojekt von Paläontologen entwickelt.

 

Über 30 Medienstationen und Hands-Ons laden zum Mitmachen ein und vermitteln wissenschaftliche Erkenntnisse mit Hilfe eines emotional-spielerischen Ansatzes, der ein zwangloses Lernen ermöglicht.

 

Die Familien-Erlebnisausstellung ist ein Highlight - nicht nur für kleine und große Saurier Fans.

 

"Saurier - Giganten der Meere" beschränkt sich nicht auf einen Abschnitt des Erdmittelalters wie z.B. Jura oder Kreide, sondern behandelt das gesamte Mesozoikum und gibt darüber hinaus auch Ausblicke bis in die Erdneuzeit. Auch Blicke über den Wasser-"Rand" hinaus - zum Beispiel in Form eines 1:1 Modells eines Spinosauriers oder Original-Fossilien von Flugsauriern - unterstreichen diesen ganzheitlichen Ansatz. Geologische Aspekte der Erdentwicklung werden ebenso behandelt wie die großen Aussterbeereignisse, die keine der Urzeitriesen bis heute überleben ließen.