Literatur zur Ausstellung PHARAO

eine kleine Auswahl an thematisch passender wissenschaftlicher Literatur:

 

 

 

  • Reitz, Manfred: Alltag im Alten Ägypten, Augsburg, 1999
  • Dieses Buch beinhaltet sowohl grundlegende Informationen zur altägyptischen Hochkultur als auch Informationen zum Staatswesen, der Wirtschaft und Gesellschaft im Alten Ägypten. Das alltägliche und kulturelle Leben sowie die Jenseitsvorstellungen der alten Ägypter werden in weiteren Kapiteln beschrieben. Die Darstellungen des Autors sind verständlich geschrieben und werden von zahlreichen Abbildungen unterstützt. Überschriften zu den einzelnen Absätzen innerhalb der Kapitel, lassen den Leser wissen, wovon der nächste Abschnitt handelt. So kann der Leser selektieren, welche Informationen für ihn wichtig sind und kann gegebenenfalls ganze Informationseinheiten überspringen. Ein Stichwortverzeichnis ist leider nicht vorhanden, so dass die Suche nach gezielten Informationen nur über das Inhaltsverzeichnis möglich ist. Dieses Buch eignet sich hervorragend auch für Einsteiger in das Thema. Es vermittelt die Zusammenhänge der zahlreichen Aspekte und informiert über alle wichtigen und interessanten Themen des Alten Ägypten

  • Schuler, Wolfgang: Taschenlexikon altes Ägypten, München, 2001
  • Dieses Lexikon im Taschenbuch-Format vermittelt auf erzählerische Weise wichtige und interessante Informationen zur altägyptischen Kultur. Der Autor verfolgt die Intention, durch seine Darstellungen den Leser neugierig zu machen und an weiterführende Literatur heranzuführen. Seine Zielgruppe sind Laien, die Grundlegendes erfahren möchten. Jedoch ist es durch den Lexikonstil nicht möglich, Gesamtzusammenhänge zu begreifen. Erst, wenn die groben Strukturen der altägyptischen Kultur begriffen sind, bietet das Lexikon in wirklich schöner Weise viele Informationen zu den verschiedensten Themen, die gezielt nachzuschlagen sind. Die Themen von A bis Z sortiert, informieren über Personen, Ereignisse, Gebäude, Orte, Gegenstände, Alltägliches u.v.m. Neben einem Stichwortregister, sind auch ein Personenregister und eine Karte mit den wichtigsten Städten, die im Text genannt werden, vorhanden. Es ist ein handliches und verständliches Nachschlagewerk gerade für diejenigen, die noch keine Experten im Themenbereich sind.

  • Shaw, Ian & Nicholson, Paul: Reclams Lexikon des Alten Ägypten, Stuttgart, 2010
  • Dieses Lexikon informiert in über 600 Artikeln über sämtliche Bereiche des Alten Ägypten. Dabei sind die neusten Forschungsergebnisse berücksichtigt. Im Anschluss jeden Artikels sind Literaturhinweise angegeben, die aber zum größten Teil englischsprachige Literatur beinhalten. Durch über 500 Abbildungen, Karten, Pläne und Schemazeichnungen werden die Themen anschaulich dargestellt. Ein Gesamtzusammenhang wird durch den Lexikonstil nicht hergestellt. Zum gezielten Nachschlagen ist dieses Lexikon jedoch hervorragend geeignet.

  • Leca, Ange-Pierre: Die Mumien - Zeugen ägyptischer Vergangenheit, Düsseldorf und Wien, 1082
  • Ange-Pierre Leca ist Mediziner und Ägypten-Experte und beschäftigt sich mit der Mumienforschung. Anhand der Untersuchung von erhaltenen Mumien, lässt sich rekonstruieren, wovon sich die alten Ägypter ernährten, wie ihr Körper beschaffen war, an welchen Krankheiten sie litten und woran sie gestorben sind. Neben diesen Informationen schildert der Autor dieses Buches, wie es zur Mumifizierung im Alten Ägypten gekommen ist und woran die Menschen diesbezüglich glaubten. Er beschreibt des Weiteren detailliert die Vorgehensweise der Mumifizierung sowie die Bestattungsriten der alten Ägypter. Das Buch ist sehr verständlich geschrieben. Unterteilungen der einzelnen Kapitel machen es möglich, gezielt nach bestimmten Informationen zu suchen. Dieses Buch ist allen zu empfehlen, die sich ausführlicher mit dem Thema Mumifizierung auseinandersetzen wollen.

  • Strouhal, Eugen: Ägypten zur Pharaonenzeit - Alltag und gesellschaftliches Leben, Berlin, 1994
  • Dieses Buch informiert den Leser ausführlich über den Alltag der altägyptischen Bevölkerung. Dabei werden Darstellungen über die königliche Familie und den Adel vernachlässigt. Die Bauern, Handwerker, Schreiber, Priester und Soldaten werden vom Autor in den Mittelpunkt gestellt. Dabei informiert er über Aufgaben, Lebensbedingungen und Stellung der einfachen Menschen in der Gesellschaft. Die oberste Bevölkerungsschicht wird dabei nur vergleichend behandelt.

  • Decker, Wolfgang: Sport und Spiel im Alten Ägypten, München, 1978
  • Dieses Buch informiert über den königlichen Sport, den Sport der Privatleute und über die Spiele im Alten Ägypten. Die Spiele unterteilt der Autor in Ballspiele, Kinderspiele und Brettspiele. Sofern überliefert, werden stets die Spielanleitungen beschrieben, so dass die Spiele auch heute nachgespielt werden können. Des Weiteren nennt der Autor die Belege für die einzelnen Spiele, indem er die Quellen und Fundstellen angibt.

  • Clauss, Manfred: Das Alte Ägypten, Berlin, 2001
  • Manfred Clauss erzählt in diesem Buch wie sich Staat und Verwaltung im Alten Ägypten entwickelten. Er berichtet von den Aufgaben der einzelnen Bevölkerungsschichten und Berufsgruppen, dem Götterglaube, dem Tempel- und Pyramidenbau und vom Alltag der Menschen. Dabei beginnt er mit seinen Darstellungen in der vordynastischen Zeit und endet in der Spätzeit. Das Buch beinhaltet eine umfassende Darstellung der altägyptischen Kultur und ist für diejenigen empfehlenswert, die großes Interesse und Zeit zum Lesen mitbringen. Für Leser, die schnell und zusammenfassend informiert werden möchten, ist dieses Buch nicht zu empfehlen. Neben einem Sachregister, einem Namensregister und einer Dynastieliste sind auch zwei Karten Ägyptens vorhanden.

  • Scholz, Piotr O.: Altes Ägypten - Eine kurze Kultur- und Mentalitätsgeschichte, Köln, 2002
  • Dieses Buch bezeichnet sich selbst als Schnellkurs und möchte einen Einstieg in die Kulturgeschichte des Alten Ägypten bieten. Der „Schnellkurs“ ist jedoch sehr umfangreich und richtet sich eher an Leser mit Vorwissen und tieferem Interesse. Das Buch beinhaltet viele Informationen, die den Laien nicht unmittelbar interessieren dürften, dafür aber ungewöhnliche und oft nicht beachtete Themen wie Naturwissenschaft und Ausformungen der Kunst im Alten Ägypten. In diesem Buch sind bewusst Abbildungen gewählt worden, die dem Leser weniger bekannt sind. Sie sollen die bereits bekannten und immer wieder verwendeten Darstellungen ersetzen und so neue Einblicke in die Kultur Ägyptens gewähren. Die vielen Abbildungen sind dabei stets ausführlich kommentiert. Durch ein Stichwortregister kann der Leser auch schnell nach gezielten Informationen suchen. Im Anhang befindet sich außerdem eine Liste mit ausgewählten internationalen Museen, in denen ägyptische Sammlungen zu sehen sind, sowie ein umfangreiches Orts-, Sach- und Personenregister.

  • Collier, Marc & Manley, Bill: Hieroglyphen: entziffern - lesen - verstehen, Stuttgart, 2013
  • Mit diesem Lehrbuch kann jeder die Fertigkeit erwerben, Hieroglyphen zu verstehen. Es wendet sich an Laien und setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus – lediglich die Disziplin, den Lehrgang Schritt für Schritt durchzuarbeiten. Besonders reizvoll ist, dass der Stoff grundsätzlich anhand von Originaltexten vermittelt und eingeübt wird. Dies geschieht in Form eigener Übungsteile, denen Lösungen beigegeben sind, so dass das Buch für das Selbststudium bestens geeignet ist. Die Autoren Marc Collier und Bill Manley sind Ägyptologen, die seit vielen Jahren Kurse zum Erlernen der Hieroglyphen veranstalten. Ihre praktischen Erfahrungen haben sie in diesem Lehrbuch zusammengetragen. Das Buch gehört zu Grundausstattung jedes Ägyptologie-Studenten.