Führungen und Workshops für Kindergärten und Schulen

Führungen

Lassen Sie Ihre Schüler/innen aktiv werden. Unsere altersgerecht gestalteten Führungen vermitteln kompakt die didaktisch aufbereiteten Ausstellungsinhalte. Das Besondere: Kompetente Ausstellungsführer beantworten Ihre im Unterricht entwickelten Fragestellungen. Die Führungen dauern etwa 45 Minuten und sind auf die aktuellen Lehrpläne ausgerichtet.

 

Workshops

Unsere Workshops fördern nicht nur Kreativität und handwerkliches Können, sondern vertiefen nachhaltig die Themen der Ausstellung und wecken das Interesse der Schüler. Unsere Workshops orientieren sich an den Lehrplänen der bayerischen Schulen.

 

Parcours

Damit das Lernen richtig Spaß macht, bieten wir außergewöhnliche und spannende Erlebniswelten. Testen Sie mit Ihren Schülern unsere Mitmach-Stationen im Inka-Parcours auf dem rückseitigen Freigelände und ergänzen sie den Ausstellungsbesuch entsprechend dem Motto „Lernen mit allen Sinnen“.

 

Führungen und Workshops für Schulklassen und Kindergartengruppen finden nur nach Anmeldung und Buchung statt. Bitte beachten Sie hierfür die Informationen für Lehrer. Bitte melden Sie sich bei einem Besuch der Ausstellung auf jeden Fall mit Ihrer Gruppe an, auch wenn Sie keine Führung und kein Pogramm gebucht haben. An besucherstarken Tagen müssen Sie sonst mit längeren Wartezeiten rechnen. Planen Sie mindestens 15 Minuten an Kasse und Garderobe ein. Mäntel, dicke Jacken, große Taschen, Rucksäcke und Schirme dürfen aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht in die Ausstellung mitgenommen werden. Für die Garderobe wird keine Haftung übernommen. Wertsachen sollten daher bitte zu Hause bleiben.

Kreativworkshop - Inka Gold (2. bis 6. Klasse)

Gold war für die Inka Symbol für die Sonne. Nur den Herrschenden war es erlaubt, Goldschmuck zu tragen. Sie wurden oft mit Ohrschmuck und weit ausgedehnten Ohrläppchen dargestellt und daher als „Orejones“ bezeichnet. Dies bedeutet so viel wie „Männer mit großen Ohren“. Nach diesem Vorbild fertigen die Kinder einen Abguss und bemalen ihre Orejones Figur mit Goldfarbe – ein wahres Goldstück!

 

Lehrplanbezüge Grundschule

verschiedene Berufe Mittelschule: Künstler bei der Arbeit, z.B. Goldschmiede Gymnasium

gesellschaftliche Veränderungen nach der Eroberung Südamerikas, die durch die Funde der Gold- und Silberschätze noch verstärkt wurden. 


Workshop Quipu-Code - Geheimnisvolle Knotenschnüre (4. bis 8. Klasse)

Die Knotenschrift diente den Inka als Gedächtnisstütze, Buchhaltungssystem und Kalender. Sie wurde zur Überbringung von Nachrichten genutzt. Nur Kundige waren im Inka-Reich in der Lage, den sogenannten Quipu-Code zu lesen. In diesem Workshop erlernen die Schüler die Grundtechnik und die Bedeutung verschiedener Knotenabfolgen. Anschließend knüpft jeder Schüler sein eigenes Armband mit einem individuellen Geheimcode, z.B. mit dem eigenen Geburtsdatum

 

LehrplanbezügeGrundschule

Fremde Kulturen

Mittelschule – 5. Klasse

Schreiben und Entziffern, Erfinden einer Geheimschrift; verschlüsselte Botschaften 

Kreativworkshop - Lamakarawane (Kindergarten, Vorschule bis 2. Klasse)

Das Lama war für die Inka das wichtigste Nutztier. Es war Lasttier, Opfertier bei Ritualen, Nahrungs- und Wolllieferant. Die Kinder basteln aus Papier eine Lamakarawane und gestalten sie mit verschiedenen Materialien.

Ausgrabungsworkshop - Machu Picchu (2. bis 6. Klasse)

Machu Picchu ist eine gut erhaltene Ruinenstadt in Peru. Die geheimnisvolle Inkastadt wurde im 15. Jahrhundert in 2.360 Metern Höhe errichtet. Die Schüler schlüpfen in die Rolle eines Archäologen und führen ihre eigene Ausgrabung durch. Dabei legen sie die Ruinenstruktur Machu Picchus frei.


Lehrplanbezüge Grundschule

verschiedene Berufe; Behausungen und Bauwerke fremder Kulturen

Mittelschule –5. Klasse

Entdecker und Ausgrabungen

Gymnasium - 6. Klasse

alte Kulturen, Architektur, Archäologie; Auseinandersetzung mit Ausgrabungen 

Druckwerkstatt - Inka Tasche (Kindergarten, Vorschule bis 5. Klasse)

Mit Tocapu-Mustern verzierte Textilien waren bei den Inka wertvoller als Gold und ausschließlich der herrschenden Schicht vorbehalten. Die vielfältigen Farben und Muster hatten auch symbolische Bedeutung: Sie können die gesellschaftliche Stellung von Personen angeben, oder aber für Dinge wie Fruchtbarkeit, Wasser und Feldbau stehen. Die Kinder lernen die geometrische Vielfalt der Muster kennen und bedrucken im Stil der Inka eine Baumwolltasche. Die Tasche war ein wichtiges Utensil des inkaischen Botenläufers.

 

Lehrplanbezüge Grundschule

Bekleidung in anderen Kulturen; einen textilen Gegenstand eines anderen Herkunftslandes aus der Vergangenheit betrachten und mit der eigenen Arbeit vergleichen

Mittelschule

Verschiedene Druckverfahren erproben Realschule Unterschiedliche Stilepochen und Motive fremdartiger Kulturen

Gymnasium

verschiedene Druckverfahren; Ästhetik und Gestaltungsstile fremder Kulturen